Wie man ein Retrospective betreibt

Die Durchführung einer effektiven Retrospektive ist entscheidend für die kontinuierliche Verbesserung in Agile-Teams. Wenn Sie jemals das Gefühl hatten, dass die Retrospektiven Ihres Teams nicht zielführend sind oder keine verwertbaren Erkenntnisse liefern, sind Sie nicht allein. Dieser Leitfaden führt Sie durch die wesentlichen Schritte zur Durchführung einer Retrospektive, die zu echten Verbesserungen führt, eine offene Kommunikation fördert und die Zusammenarbeit im Team verbessert.

Was die meisten Leute bei Retrospectives falsch machen

Viele Teams hetzen durch Retrospektiven, ohne ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Sie tappen oft in die üblichen Fallen, wie z. B. mangelnde Vorbereitung, das Versäumnis, einen sicheren Raum für ehrliches Feedback zu schaffen, und das Versäumnis, Aktionspunkte weiterzuverfolgen. Um Retrospektiven wirklich effektiv zu gestalten, ist es wichtig, diese Fehler zu vermeiden und Best Practices anzuwenden, die eine sinnvolle Beteiligung und kontinuierliche Verbesserung fördern.

Wie man ein Retrospective betreibt

  1. Bühne frei machen
  2. Daten sammeln
  3. Einblicke generieren
  4. Entscheiden Sie sich für Aktionen
  5. Schließen Sie das Retrospective

Schritt #1: Die Bühne bereiten

Der erste Schritt zu einer erfolgreichen Retrospektive besteht darin, den Rahmen zu schaffen. Dazu gehört die Schaffung einer sicheren und angenehmen Umgebung, in der sich die Teammitglieder ermutigt fühlen, ihre Gedanken offen zu äußern. Erklären Sie zunächst den Zweck der Retrospektive und die Tagesordnung für die Sitzung. Verwenden Sie einen Eisbrecher, damit sich alle entspannen und engagieren.

Schritt #2: Erfassen von Daten

Teammitglieder schreiben auf Haftnotizen und platzieren sie auf einem Whiteboard.

In diesem Schritt geht es darum, Daten darüber zu sammeln, was während des Sprints passiert ist. Verwenden Sie Techniken wie "Start, Stop, Continue" oder "Mad, Sad, Glad", um Feedback zu sammeln. Ermutigen Sie alle, sich zu beteiligen und ihre Beobachtungen mitzuteilen, um sicherzustellen, dass sowohl die positiven als auch die negativen Aspekte erfasst werden.

Schritt #3: Einblicke generieren

Moderator leitet eine Diskussion, während er auf eine mit Haftnotizen gefüllte Tafel zeigt

Sobald Sie die Daten haben, ist es an der Zeit, tiefer zu gehen und Muster oder Grundursachen zu erkennen. Moderieren Sie eine Diskussion, die dem Team hilft zu verstehen, warum die Dinge so passiert sind, wie sie passiert sind. Werkzeuge wie das "5 Whys"- oder das "Fishbone-Diagramm" können in dieser Phase nützlich sein, um die zugrunde liegenden Probleme aufzudecken.

Schritt #4: Entscheiden Sie sich für Handlungen

Die Teammitglieder machen ein Brainstorming und schreiben die Lösungen auf.

Da Sie nun über Erkenntnisse verfügen, besteht der nächste Schritt darin, sich für umsetzbare Punkte zu entscheiden. Konzentrieren Sie sich darauf, praktische Schritte zu identifizieren, die das Team im nächsten Sprint umsetzen kann. Setzen Sie Prioritäten für diese Maßnahmen und weisen Sie Verantwortlichkeiten zu, um sicherzustellen, dass sie umgesetzt werden.

Schritt #5: Schließen Sie das Retrospective

Das Team schätzt sich gegenseitig, zeigt Erfolgserlebnisse

Schließen Sie die Retrospektive ab, indem Sie die Diskussion und die vereinbarten Aktionspunkte zusammenfassen. Danken Sie allen für ihre Teilnahme und betonen Sie die Bedeutung der kontinuierlichen Verbesserung. Beenden Sie die Sitzung mit einer positiven Bemerkung, vielleicht mit einem Applaus für das Team oder einer kurzen Reflexion über den Wert der Sitzung.

Letzte Worte

Effektive Retrospektiven sind das Rückgrat der kontinuierlichen Verbesserung in Agile-Teams. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie Ihre Retrospektiven in leistungsstarke Werkzeuge für Wachstum und Zusammenarbeit verwandeln. Denken Sie daran, dass es darauf ankommt, einen sicheren Raum für eine offene Kommunikation zu schaffen und die ermittelten Maßnahmen auch durchzuziehen.

Melden Sie sich für unseren kostenlosen E-Mail-Kurs über den Betrieb von Retrospectives an

Wenn Sie diesen Leitfaden als hilfreich empfunden haben, können Sie Ihre Kenntnisse mit unserem umfassenden Kostenloser E-Mail-Kurs zur Durchführung von Retrospektiven.

Melden Sie sich an und erhalten Sie Expertentipps, praktische Übungen und wertvolle Einblicke direkt in Ihren Posteingang. Transformieren Sie Ihre Agile-Praktiken und sorgen Sie noch heute für kontinuierliche Verbesserungen in Ihrem Team!

Bringen Sie Ihre Karriere voran mit der Agile Team Facilitator-Schulung

Für erfahrene Scrum Masters und Agile-Praktiker, die ihre Karriere vorantreiben möchten, bietet sich unser Agile Ausbildung zum Team-Moderator. Lernen Sie fortgeschrittene Moderationstechniken, um Ihr Team zum Erfolg zu führen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Trends in den Bereichen Agile-Coaching, Führung und Teammoderation.

Der Betrieb eines Retrospective: Häufig gestellte Fragen

Wie oft sollten wir Retrospektiven durchführen?

Retrospectives sollten am Ende eines jeden Sprints abgehalten werden. Für Teams, die Scrum verwenden, bedeutet dies in der Regel alle 2-4 Wochen. Die regelmäßige Kadenz gewährleistet, dass das Feedback zeitnah und relevant ist.

Welche Dauer ist für eine Retrospektive ideal?

Die Dauer einer Retrospektive kann variieren, liegt aber in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten. Die Länge hängt von der Dauer des Sprints und der Größe des Teams ab. Achten Sie darauf, dass genügend Zeit für eine sinnvolle Diskussion bleibt, ohne dass sich das Treffen in die Länge zieht.

Wie können wir Retrospektiven ansprechender gestalten?

Um Retrospektiven ansprechender zu gestalten, variieren Sie die Techniken und Formate, die Sie verwenden. Binden Sie interaktive Aktivitäten ein, wechseln Sie die Rolle des Moderators und schaffen Sie eine sichere und positive Atmosphäre für den Austausch. So bleiben die Sitzungen frisch und die aktive Teilnahme wird gefördert.

Teilen:

Zugehöriger Blogbeitrag

Elevate Your SAFe® By Breaking Down Barriers

Auswirkungen von Hierarchiegrenzen auf die Einführung von SAFe® Scaled Agile Framework Bei der Verfolgung der organisatorischen agility soll die Scaled Agile Framework (SAFe®) vor allem einen Fahrplan für die...

Bildschirmfoto

Welche Kompetenzen sollte ein Agile Coach haben?

Bei Agile-Umwandlungen wird die Rolle eines Agile-Coaches oft missverstanden. Viele konzentrieren sich auf Prozesse und Rahmenbedingungen und vernachlässigen die menschlichen Aspekte wie Vertrauen, Beziehungen, Kultur und Psychodynamik. Dieser Beitrag untersucht die Schlüsselkompetenzen, über die ein Agile-Coach verfügen sollte, und betont, wie wichtig es ist, eher wie ein Psychologe, Anthropologe oder Soziologe als wie ein Ingenieur zu handeln. Indem sie das Wissen über Agile-Rahmenwerke mit einem Verständnis der menschlichen Dynamik in Einklang bringen, können Agile-Coaches Einzelpersonen und Teams befähigen, ihre Agile-Reise selbst in die Hand zu nehmen und nachhaltige, sinnvolle Transformationen zu gewährleisten.

Verwandte Ausbildung

Verwandte Ressourcen

Wie man ein Retrospective betreibt

Die Durchführung einer effektiven Retrospektive ist entscheidend für die kontinuierliche Verbesserung in Agile-Teams. Wenn Sie jemals das Gefühl hatten, dass die Retrospektiven Ihres Teams nicht zielführend sind oder keine verwertbaren Erkenntnisse liefern, sind Sie...

Fünf verschiedene Brücken

Fünf Wege zur Konsensbildung

Entdecken Sie fünf effektive Strategien zur Konsensbildung und Förderung der Zusammenarbeit in Ihrem Team oder Ihrer Organisation.

Ein kreisförmiges Flussdiagramm mit verschiedenen Phasen, die den Scrum-Prozess darstellen

Der Scrum-Prozess erklärt

Entdecken Sie die Feinheiten des Scrum-Prozesses und erfahren Sie, wie dieses agile-Framework das Projektmanagement revolutionieren kann.

Weitere Ressourcen

Lass uns reden über
Wie wir helfen können!

Gefallen Ihnen unsere Artikel? Noch besser ist es, wenn Sie persönlich mit uns sprechen können! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, damit wir einen Termin vereinbaren können!